Clara Andrada de la Calle
Jens Wawrczeck

Nachtgedanken - Nymphenreigen

Zauberhaftes in Klang und Wort

Samstag, 6. August 2016
21 Uhr - Museumsgarten des Fränkischen Museums

"... nach den Tönen der Musik verwandelten sich die Bildnisse und glühten in den brennendsten Farben..."

Die Nacht verzaubert so manchen Ort, wenn die Sterne funkeln und der Mond die Szenerie mit seinem bleichen Licht bescheint – dann kann man Nymphen und Satyrn tanzen sehen, begleitet von der hellen Stimme einer Flöte. Im idyllischen Museumsgarten des Fränkischen Museums entführen Stücke von Claude Debussy, Pierre Octave Ferroud, André Jolivet und Charles Koechlin für Solo-Flöte zu nächtlicher Stunde in andere Welten. Dazu rezitiert Jens Wawrczeck das romantische Kunstmärchen „Die Elfen“ von Ludwig Tieck, in dem ein junges Mädchen unvermittelt in die zauberhafte Welt von Elfen und Kobolden gerät – eine Begegnung, die nicht nur ihr eigenes Leben für immer verändert. Die Musik bildet dabei mehr als eine Begleitung; die Flöte kommentiert das Erzählte, setzt Akzente und leuchtet die Geschichte mit unzähligen Klangfarben aus. Die Elfen, Feen und Kobolde erhalten so eine zusätzliche Stimme.

Clara Andrada de la Calle, Flöte
Jens Wawrczeck, Rezitation

Das Programmheft zum Konzert ist hier zum Download verfügbar.