Herzlich Willkommen!

Auch die Konzertreihe KunstKlang ist Teil des großen Festjahres "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland", das 2021 begangen wird. Anlässlich dieses Jubiläums gibt es von Oktober bis Dezember zahlreiche Veranstaltungen, darunter auch ein Konzertwochenende vom 29. bis 31. Oktober 2021.

Aktuelle Konzerte

Sprache der Seele

Jüdische Musiktradition des 20. Jahrhunderts

Freitag, 29. Oktober 2021, 20 Uhr, Johanniskirche

Paweł Zalejski, Primarius des renommierten Streichquartetts Apollon Musagète und Matan Porat tauchen ein in die reiche jüdische Musiktradition und interpretieren zudem selten gehörte Werke von Ernest Bloch, Joel Engel und Joseph Achron.

„Erzähl, dass mein Haus im Kolchos ich fand…“

Dmitri Schostakowitsch: Aus jiddischer Volkspoesie op. 79

Samstag, 30. Oktober 2021, 20 Uhr, Stadthalle Kasten

Die Freundschaft zu Mieczysław Weinberg eröffnet Schostakowitsch die facettenreiche Welt der jüdischen Musik; die Welt des Freundes wird Schostakowitsch zur Inspiration für sein eigenes Schaffen...

„Ein Lied geht um die Welt“

Arien und Lieder in Memoriam Joseph Schmidt Lieder von Max Kowalski

Sonntag, 31. Oktober 2021, 11 Uhr, Bayerische BauAkademie

Siyabonga Maqungo, Solist an der Staatsoper Unter den Linden, und Christiane Karg ehren diesen Ausnahmekünstler mit einigen Werken, die ihn unvergessen machen und mit Kompositionen von Max Kowalski. Am Klavier: Ulrike Payer.

Weihnachtskonzert

Fröhliche Weihnacht überall

Mittwoch, 8. Dezember 2021, 20 Uhr, Stiftskirche

Die christlichen Feiertage sind die Höhepunkte in unserem Kalender; und in dieser unseren Tradition liegen viele Wurzeln der mitteleuropäischen Musik. Christiane Karg beschenkt uns, begleitet von Gerold Huber, mit zahlreichen Werken von Peter Cornelius und Liedern von Engelbert Humperdinck, Max Reger, Hugo Wolf, Richard Strauss, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Robert Schumann, die die Geburt Christi thematisieren und bislang nur selten zu Gehör gebracht werden.

„Lehn Deine Wang‘ an meine Wang‘“

Romanzen von Nikolai Rimski-Korsakov

Montag, 14. Februar 2022, 20 Uhr, Stadthalle Kasten

Der Hummelflug, das Spanische Capriccio und die Scheherazade zählen zu seinen bekanntesten Werken. Doch Nikolai Rimski-Korsakow hat neben zahlreichen Opern, drei Sinfonien, mehrere sinfonische Dichtungen auch viele Lieder geschrieben...

Lied-Soiree mit Werken von Fauré, Wolf, Debussy und Strauss

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Freitag, 24. Juni 2022, 20 Uhr, Fränkisches Museum

Eine neue Dimension in seinem kompositorischen Schaffen erreicht Fauré mit seinem Zyklus „Chansons d’Eve“ nach Versen des symbolistischen Dichters Charles van Lerberghe: Es geht um Eva und das Paradies. Selbst Gott kommt zu Worte, was Fauré extrem schwierig findet...

Kammermusik mit dem Aris Quartett

Immerwährender Gesang

Samstag, 25. Juni 2022, 20 Uhr, Stadthalle Kasten

Ernest Chaussons „Chanson perpétuelle“ („Immerwährender Gesang“) kombiniert die Sopranstimme mit Klavier und Streichquartett. Die tragische Szene einer vom Geliebten verlassenen jungen Frau beruht auf einem Nocturne des Dichters Charles Cros aus dessen Sammlung „Le coffret de Santal“. Daneben werden die Ausnahmeinstrumentalisten des preisgekrönten Aris Streichquartetts Erwin Schulhoffs „5 Stücke für Streichquartett“ zu Gehör bringen.

Poetische Reise in die Welt des Maurice Ravel

Zwischen Märchen, Traum und Wirklichkeit

Sonntag, 26. Juni 2022, 20 Uhr Kreuzgang

Frank Siebert, Chef-Dramaturg des Schleswig-Holstein Musik Festivals, entführt uns mit einer Sammlung von Musiken von Ravel und Texten von Oscar Wilde in das Leben des liebenswerten Sonderlings, der als Hauptvertreter des Impressionismus in der Musik gilt...

Christiane Karg

Künstlerische Leiterin KunstKlang

Mit KunstKlang Feuchtwangen möchte ich die Musik, die mich als Sängerin auf meinen Wegen begleitet und mein Leben jeden Tag aufs Neue bereichert, zu Ihnen bringen. Die Welt der klassischen Musik, in all ihren Facetten, ist nicht einer kleinen Elite an den Opernhäusern in den großen Musikzentren oder den führenden Konzertsälen der Welt vorbehalten: sie kann für Jeden erlebbar sein...