Zwischen Märchen, Traum und Wirklichkeit

Zwischen Märchen, Traum und Wirklichkeit

Poetische Reise in die Welt des Maurice Ravel


Sonntag, 26. Juni 2022
20 Uhr - Kreuzgang
 

„Ravel allein ist der Meister von klingenden Masken. Kein Stück aus seiner Hand ist buchstäblich gemeint, wie es dasteht; keines aber bedarf zur Erklärung eines anderen außerhalb seiner selbst: in seinem Werk haben Ironie und Form zu glücklichem Schein sich versöhnt.“
(Theodor W. Adorno)

„Schon als kleines Kind war ich für Musik empfänglich – für Musik jeder Art“, schreibt Maurice Ravel in einer 1928 entstandenen biographischen Skizze. Diese Zeit des Kindseins rettet der nur 1,58 m große Ravel hinüber in eine ganz persönliche Welt des Erwachsenseins. Es verwundert nicht, dass er zeitlebens anderen Erwachsenen oftmals rätselhaft verschlossen blieb und bei Einladungen in der Gesellschaft es vorzog, sich mit den Kindern des Haushalts in deren Spielzimmern zurückzuziehen. Frank Siebert, Chef-Dramaturg des Schleswig-Holstein Musik Festivals, entführt uns mit einer Sammlung von Musiken von Ravel und Texten von  Oscar Wildes „Der selbstsüchtige Riese“ in das Leben des liebenswerten Sonderlings, der als Hauptvertreter des Impressionismus in der Musik gilt.


Christiane Karg, Sopran
Aris Quartett
        Anna Katharina Wildermuth, Violine
        Noëmi Zipperling, Violine
        Caspar Vinzens, Viola
        Lukas Sieber, Violoncello

Simon Lepper, Klavier
Dominique Horwitz, Lesung
Frank Siebert, Konzeption

KünstlerInnen

Sopran

Christiane Karg

Streichquartett

Aris Quartett

Klavier

Simon Lepper

Lesung

Dominique Horwitz