Liese Klahn

Die Pianistin Liese Klahn erhielt ihre solistische Ausbildung bei Eliza Hansen und Karl-Heinz Kämmerling und erhielt Anregungen in Meisterkursen bei Wilhelm Kempff in Positano, Nikolaus Harnoncourt und Gustav Leonhardt.

1988 gründete sie das Trio „ensemble incanto“ mit dem sie Konzerte auf internationalen Festivals gab und umfangreiche Einspielungen machte. Tourneen führten sie und das Ensemble in die USA, nach Südamerika und in den Nahen Osten.

Die Pianistin konzertierte als Kammermusikpartnerin von Sabine Meyer und dem Wiener Streichsextett und gab Liederabende mit Thomas Quasthoff, Christiane Iven, Juliane Banse, Christiane Karg, Stephan Genz, Konrad Jarnot, Marietta Zumbült, Anja Silja und Thomas Stimmel. Desweiteren arbeitete Liese Klahn für verschiedene künstlerische Produktionen mit Peter Härtling, Durs Grünbein, Bruno Ganz, Jens Harzer, Jo Ann Endicott, Helge Leiberg und Irwin Gage zusammen. 

Liese Klahn gab Konzerte bei namenhaften Festivals, darunter das Beethovenfest Bonn, die Ludwigsburger Schlossfestspielen, der Carinthische Sommer und das Schleswig-Holstein Musikfestival.

Seit 2002 ist Liese Klahn die Künstlerische Leiterin von „MelosLogos“, dem Festival für Musik und Literatur der Klassik Stiftung Weimar und seit 2015 der Konzertreihe „Klingendes Schloss“ in Weimar. Am Musikgymnasium Schloss Belvedere Weimar hatte sie von 2002 bis 2006 einen Lehrauftrag für Kammermusik.

Das besondere Interesse der Pianistin gilt den historischen Tasteninstrumenten. Mit dem eigenen originalen Wiener Hammerflügel von Jacob Bertsche (um 1830) gibt sie Lieder- und Kammermusikabende und veröffentlicht Aufnahmen.