Und ein Etwas strahlt aus ihnen

Und ein Etwas strahlt aus Ihnen

Zwei Stimmen – Bratsche und Gesang

Sonntag, 15. April 2018
19 Uhr - Ulrichsaal

 

Hoffnungsleer verhallt die Klage
Um das schöne Heimatland,
Wo ich ihre Liebe fand.

 

Für Antoine Tamestit ist sein Instrument, die Bratsche, ein zutiefst menschliches. In seiner jüngsten CD Einspielung lässt der junge Franzose die Grenzen zwischen Instrument und Gesang vollends verschwimmen: die weltberühmte Interpretation der Arie Casta diva von Maria Callas ist für ihn dabei Inspiration und Vorlage. Die Bratsche wird in seinen Händen zu seinem eigenen melancholischen, ganz menschlichen Sprachrohr im flehenden Gebet von Bellinis Norma.

Mit Christiane Karg geht Antoine Tamestit in Feuchtwangen noch einen Schritt weiter: die menschliche Stimme wird ihm zur Partnerin auf Augenhöhe, zur Weggefährtin und zur Geliebten. In wenig bekannten Werken von Charles Martin Loeffler und Giya Kancheli zeigen die beiden Künstler die gemeinsamen Klangwelten und Farben von Instrument und Gesang auf und wagen sich, begleitet von Malclom Martineau, an die bekannten Lieder von Franz Schubert. In zwei Bearbeitungen ersetzen sie hier das jeweils obligate Blasinstrument durch die Viola und schaffen somit eine völlig neue Lautmalerei im sehnsüchtigen Dialog und im Widerhall der Klüfte und der Klage.

 

Christiane Karg, Sopran
Antoine Tamestit, Viola
Malcolm Martineau, Klavier

Kartenbestellung

KünstlerInnen

Sopran

Christiane Karg

Viola

Antoine Tamestit

Klavier

Malcom Martineau